Firmweg neu im Seelsorgeraum

 

„Firmweg neu“ lautete bei der Herbstklausur 2018 der Auftrag der Pfarrgemeinderätinnen und -Räte des Seelsorgeraumes an den Arbeitskreis, der sich aus den Jugendleitern, engagierten Gemeindemitgliedern und pastoralen Mitarbeiter im Seelsorgeraum sowie Expertinnen für die Firmpastoral aus Dekanat und Diözese bildete.

 

Die zentralen Anliegen aus dem Seelsorgeraumrat sowie dem Arbeitskreis für den neuen Firmweg sind: eine bewusste Entscheidung für das Sakrament, die Bereitschaft für einen einjährigen, intensivierten Vorbereitungsweg mit vertiefter Auseinandersetzung mit unserem christlichen Glauben und der konkreten Glaubensgemeinschaft vor Ort. Weiters soll der vielseitige Einsatz von Kirche im Alltag bewusst und erfahrbar werden. Ressourcen betreffend Personal und Zeit sowie Synergien aus dem Leben der Pfarrgemeinde wollen für die Firmvorbereitung effektiver und über die Firmung hinaus nachhaltig genutzt werden.

Die Firmlinge bereiten sich zusammen mit dem Firmteam des SR und den Pfarrgemeinden auf das Sakrament der Stärkung vor. Eltern und Paten der Firmlinge bitten wir, sich aktiv zu beteiligen und die jungen Erwachsenen zu begleiten.

 

Bei der gemeinsamen PGR-Sitzung im Seelsorgeraum am 6. Februar wurden das neue Firmkonzept und ein Modell des neuen Firmweges den PGR vorgestellt und mit 2 Stimmenthaltungen angenommen. Damit ist im SR Wilten-Wilten West das Firmalter auf 16 Jahre angesetzt.

Wie bisher werden alle jungen Erwachsenen persönlich mit einem Brief zur Anmeldung und Vorbereitung eingeladen.

 

Jugendliche, die bis 31.08.2020 sechszehn Jahre alt werden, eine Lehre absolvieren oder eine 6. oder höhere Klasse (Neue Mittelschule, Gymnasium oder entsprechende Schule) und dort auch den Religionsunterricht besuchen, laden wir zu einem 1. verpflichtenden Firmeltern- und Patenabend ein, mit dem auch die Anmeldung verbunden ist. Über diesen Termin im Mai 2019 werden wir rechtzeitig informieren.

 

Im Namen der PGR’s im SR und des Arbeitskreises Firmpastoral

Pfarrprovisor Johannes OPraem